Logistik ohne Grenzen

von Gernot Rath

Ein Bericht über die 14. Hamburger Logistiktage

Logistik von, mit und für Menschen – so lässt sich der Tenor der zweitägigen Fachtagung in der Hamburger Speicherstadt zusammenfassen. Seit 2003 organisiert und veranstaltet Jörg Hermsmeier, geschäftsführender Gesellschafter der LMS, diese Veranstaltung mit großem Engagement und schafft so eine Plattform für Logistikkompetenz, welche auch über die Hamburger Grenzen hinaus zum Wissensaustausch und Networking von Referenten, Ausstellern und Besuchern geschätzt wird.

Erfrischend setzt er sich dabei von manch einem rein technologisch fokussierten Event ab. Dies betrifft zum einen das Potpourri von Vorträgen mit verschiedensten Themen, welche eint, dass sie kreative, außergewöhnliche Ideen, Systeme und Prozesse der Logistik vorstellen und dabei den Blick in die Glaskugel wagen.

So referierte in diesem Jahr zum Beispiel Klaus-Peter Schöppner, Inhaber von MENTE>Factum, Markt- und Meinungsforschungsinstitut mit Fokus auf „Fair“, über das Image der Logistik. Axel Hefer, Mitglied der Geschäftsführung  von Home24, legte Gedanken zur Kundenorientierung im Online-Möbelhandel dar, und auch  Christoph Maris, Logistikverantwortlicher von Thalia, äußerte sich im Rahmen von Handel 4.0 zur Erwartungshaltung des hybriden Kunden.

Im technischen Part ging es Frederik Brandtner, Geschäftsführer der TUM-Ausgründung MAGAZINO, um Kommissionierroboter. Ute Hacke von MEDAC und Michael Kind von WAGNER erklärten in ihrem Vortrag die Bedeutung von pro-aktivem Brandschutz für die Warenverfügbarkeit in einem Pharma-Logistikcenter. Die Gastgeberkompetenz von LMS vertrat Dirk Lange, in dem er ein multimodulares Softwaresystem für vermehrte Transparenz in logistischen Prozessen darstellte. Dr. Giovanni Prestifilippo, Geschäftsführer der PSI LOGISTICS, referierte über logistische Netzwerke und deren Optimierung durch den Einsatz der Software PSIglobal. Die Zukunft der LKW-Branche in Deutschland inklusive Future Truck 2025 war Thema für Alexander Deitemeier von DAIMLER. Martin Gleiss, Leiter Konzernlogistik und Warenfluss der SPAR Österreich, stellte neue Automatisierungstechniken in den Verteilzentren seines Konzerns vor. Über Europaletten und die berechtigte Frage „Quo vadis?“ referierten Thomas Niebur, GS1 Germany, und Stefan Krautwurst-Leister von DACHSER. RFID-Nutzenpotentiale im Visier von Umsetzungsquoten und Werthaltigkeit, dies war Untersuchungsgegenstand von Prof. Dr. Philipp Precht von der Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg. Als Schlüssel zu vermehrter Wettbewerbsfähigkeit sahen Markus Brunnen, HELLA DISTRIBUTION, und Willi Schmidt-Güldenstein von STILL eine stetige Prozessoptimierung im Verbund mit dem Einsatz moderner Technologien. Auch die „Technology Wave“ selbst war Thema: Sven Samplatzki, Gründer und Geschäftsführer von nation D, führte in seinem Vortrag aus, wie moderne, neue Technologien die Businesswelt zukünftig verändern werden. „There is only make!“ – sein Innovations-Mantra aus dem Silicon Valley gab er an das Auditorium weiter.

Logistiklösungen der Zukunft – Magic Solutions, mit den faszinierenden Zauberkünsten von Sven Stein-Angel durfte man träumen. Aber wer weiß, wann das Unmögliche möglich wird…

Dass es immer um Menschen mit Werten und Visionen geht, welche besondere Herausforderungen annehmen und für diese Lösungen suchen und realisieren, zeigten die beiden Vorträge von Ute Nerge, Gründerin und Leiterin des Kinder-Hospiz Sternenbrücke in Hamburg, und Freya Hoffmeister, die als erste Südamerika im Kajak umrundete. Grenzgängerinnen mit Courage sowie Glauben an Humanität und Machbarkeit, diese Synergien – zu dem in weiblicher Version – stehen der Logistik gut zu Gesicht.

Femininer Esprit ging auch von der Moderatorin Nandini Mitra aus, welche in charmanter Art die Referenten vorstellte und sogar beim einen oder anderen Ingenieur die humorvolle Saite zum Erklingen brachte.

Neben den Vorträgen gibt bei den HAMBURGER LOGISTIKTAGEN eine umfassende Fachausstellung Überblick über Produkt- und Dienstleistungsneuheiten. So luden auch dieses Mal namhafte Ausstellerfirmen wie AQS Logistic Systems, Container Centralen, DACHSER, Europoolsystems, Fischer, GPAL, PSI Logistics, Rhenus Contract Logistics Services, STILL oder WAGNER Group an ihren Ständen zu Gesprächen und Technikdemonstrationen ein.

Auch in diesem Jahr wurde die Abendveranstaltung im Theater Kehrwieder von den HLT-Abendpartnern Container Centralen und STILL organisiert und ausgerichtet, so wie die Logistikwelt es kennt: Beste Partystimmung mit mitreißender Musik und kulinarischer Verführung. Dinner Speaker Senator Frank Horch, Präses der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, begrüßte die Gäste im Namen der Freien und Hansestadt Hamburg.

Während der gesamten Veranstaltung wurde für das Kinder-Hospiz von Ute Nerge mit neun Sparschweinen unter der Patenschaft von Firmen gesammelt, und diese kleinen „Helfer“ haben im Rahmen einer Schlussversteigerung zugunsten der Sternenbrücke auch ein neues Zuhause gefunden. „Vielleicht sehen wir das eine oder andere Sparschweinchen im nächsten Jahr wohlgenährt wieder, wer weiß?“ – Jörg Hermsmeier ist zuversichtlich.

Hochkarätig, unterhaltsam und menschlich – die HAMBURGER LOGISTIKTAGE sind ein Erfolgsmodell, das zeigt auch wieder die diesjährige Veranstaltung: Tolle Location in der Hamburger Speicherstadt, mehr als 300 Teilnehmer, 19 Referenten, rund 40 Aussteller und Sponsoren sowie großzügige Spenden zu Gunsten des guten Zwecks. Die LMS ist nicht nur Profi in Beratung und Planung von Logistikkonzepten. Und man kann sich auch schon auf das nächste Jahr freuen: Die 15. HAMBURGER LOGISTIKTAGE werden voraussichtlich am 15./16. Februar 2017 stattfinden – so save the date!

 

Ein Bericht von Gisela Upmeyer, Geschäftsleiterin GMP MÜNCHEN

www.hamburger-logistiktage.de

www.lms-logistik.de

www.gmp-muenchen.de

 

Zurück