Stabilität und Effizienz im Fokus: Managing Director Dieter Glawischnig zeigt sich stolz über die Investitionen von DS Smith
Die Investition ist Teil der ambitionierten Wachstumsstrategie von DS Smith Packaging East Europe, die darauf ausgerichtet ist, in der gesamten Region die Führung bei nachhaltigen Verpackungslösungen zu übernehmen und einen Mehrwert für Kunden und Partner zu schaffen.
 
"Durch Investitionen in Technologie, Automatisierung und Nachhaltigkeit schaffen wir die Infrastruktur für zukunftsweisende Verpackungsinnovationen", sagt Reinier Schlatmann, DS Smith Regional Management Director East Europe, und fügt hinzu: „Mit einem klaren Fokus auf den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft gestalten wir die Branche neu und unterstützen gleichzeitig die Nachhaltigkeitsziele unserer Kunden.“ – Ziel des Unternehmens sei es, die Produktionskapazitäten zu erweitern, die Effizienz zu erhöhen und die langfristige Wettbewerbsfähigkeit in Österreich zu sichern: „Unterstützt wird das Engagement von DS Smith durch die Entwicklung innovativer Wellpappeverpackungen, die Alternativen zu problematischen Kunststoffen bieten. Die Investitionen in Österreich stärken unsere Marktposition deutlich und leisten einen nachhaltigen Beitrag für Umwelt und Wirtschaft”, so Schlatmann.

Produktion wird um 20 Prozent gesteigert. Die ersten Schritte zur Harmonisierung der Geschäftsprozesse beider Standorte in Österreich, einschließlich des Qualitätsmanagements und der Systemstandardisierung, wurden bereits umgesetzt: „Mithilfe noch effizienterer Prozesse und verstärkter Synergien zwischen den DS Smith Standorten können wir die zuverlässige Versorgung unserer Kunden auch langfristig sicherstellen. Das stärkt ihr Vertrauen und ermöglicht uns, auch in wirtschaftlich volatilen Zeiten gezielt auf individuelle Kundenbedürfnisse einzugehen", betont Dieter Glawischnig, Managing Director DS Smith Packaging Austria.

Unterstützt werden diese Maßnahmen durch Investitionen in neue Maschinen: So wurden am Standort Kalsdorf eine neue Faltklebemaschine (Masterfold) und eine Hochleistungsstanze der letzten Generation (Masterline) in Betrieb genommen. Das bringt eine Leistungssteigerung um 20 Prozent und trägt wesentlich zur nachhaltigen Optimierung der Produktionsprozesse bei. Im DS Smith Werk in Margarethen wurden wiederum neue Palettier-Roboter und Verschiebewagen implementiert, die in Kombination mit einer gezielten Optimierung und Umstellung der Produktionslinien auf zwei parallele Verpackungslinien eine deutliche Effizienzsteigerung ermöglichen. Parallel dazu stehen die Modernisierung der Fördertechnik und die Erweiterung der Lagerhallen an beiden Standorten kurz vor dem Abschluss, um der steigenden Kundennachfrage auch weiterhin gerecht zu werden. „Aus heutiger Sicht ist DS Smith damit für den prognostizierten Aufschwung der österreichischen und europäischen Wirtschaft im Jahr 2024 gut positioniert.“ (Glawischnig)
 
Stärkung des Wirtschaftsstandorts. "Die Investitionen sichern die Stabilität der Lieferketten und gewährleisten eine nachhaltige Geschäftskontinuität. Durch die Erweiterung unserer Lagerkapazitäten und die Modernisierung unseres Maschinenparks steigern wir nicht nur unsere Produktionskapazität, sondern optimieren auch unsere betrieblichen Abläufe. Auf diese Weise erreichen wir neue Kapazitätsniveaus und stärken unsere Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt", unterstreicht Glawischnig.

Zugleich strebt das Unternehmen aktiv danach, den regionalen Wirtschaftsstandort zu stärken. "Unsere Investitionen sichern Arbeitsplätze in Wien, Niederösterreich, Salzburg, Burgenland und der Steiermark und schaffen gleichzeitig neue attraktive Arbeitsmöglichkeiten für Fachkräfte", so der Österreich-Geschäftsführer.

Investitionen in die Kreislaufwirtschaft. Ein nicht unwesentlicher Teil der Investitionen von DS Smith zielt des Weiteren auf die Förderung einer nachhaltigen Ressourcen- und Kreislaufwirtschaft ab. Ein Beispiel dafür ist die Installation einer neuen Stanz-Abfallpresse in Kalsdorf, die trotz steigender Produktion eine sicherere, sauberere und noch effizientere Abfallentsorgung im Rahmen der Verpackungsherstellung ermöglicht. Maßnahmen wie diese unterstreichen das nachhaltige Engagement von DS Smith für Umweltschutz und verantwortungsvolle Unternehmensführung. Darüber hinaus wird an den beiden österreichischen Produktionsstandorten in weitere zukunftsweisende Maßnahmen investiert. Bis zum Sommer werden die Dachflächen in Margarethen und Kalsdorf umfassend saniert und modernisiert, um sie für die Installation großflächiger Photovoltaikanlagen in den kommenden Jahren vorzubereiten.

Dieter Glawischnig bekräftigt: „Unsere Investitionen steigern nicht nur die Leistungsfähigkeit unseres Unternehmens in Österreich. Sie leisten auch einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung von Umwelt und Gesellschaft. Wir sind stolz darauf, zukunftsweisende Entscheidungen zu treffen und freuen uns darauf, bereits heute die Chancen von morgen zu nutzen.“
 

Zurück