Branchenprojekt recyclinggerechte Lebensmittelverpackungsfolien

Die neuen Ziele für die Gestaltung von Verpackungen sind klar – sie sollen bis 2030 recyclingfähig werden. Der Weg dorthin ist aber kaum vorgegeben, weshalb sich viele Projekte und Initiativen die Industrie, Forschung und Interessensvertretungen der Lebensmittel- und Verpackungsbranche gemeinsam der Herausforderung recyclinggerechter Gestaltung widmen.

In diesem Branchenprojekt rund um flexible Verpackungen, gefördert durch die FFG*, die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft, werden Lebensmittelverpackungsfolien entwickelt, die zukünftig flexible Mehrschichtverbunde ersetzen sollen. Wo bisher eine Vielzahl an Materialien in dünnen Schichten kombiniert wurde, entstehen mechanisch recyclingfähige Lösungen. Monomaterialansätze sind ins Rampenlicht gerückt – sie bieten einige Vorteile, induzieren aber auch Forschungsbedarf. Vor allem Fragestellungen rund um Barriereeigenschaften, z.B. gegenüber Sauerstoff, Kohlendioxid, Wasserdampf und Licht, beschäftigen das Konsortium. Der Schutz der Lebensmittel bedingt vielfältige Anforderungen an die Verpackung. Ein Polymer allein erreicht die nötigen Schutzfunktionen meistens nicht. Um sich dennoch mit überwiegend einem Material recyclingfähigen Lösungen anzunähern und trotzdem angepassten Schutz für die jeweiligen Lebensmittel zu bieten, sind bestimmte Materialkombinationen weiterhin scheinbar unumgänglich. Diese umfassen die Integration von Materialien, die das Recycling nicht stören. EVOH, SiOx, AlOx und Aluminiumschichten werden unter gewissen Bedingungen (teilweise existieren quantitative und qualitative Einschränkungen) im mechanischen Recycling toleriert. Neben diesen bewährten Barrierematerialien bieten auch neuere Beschichtungslösungen interessante Möglichkeiten, das Repertoire der recyclingfähigen Materialkombinationen zu erweitern.

Im Branchenprojekt recyclinggerechte Lebensmittelverpackungsfolien wird die Herstellung und Testung neuer Beschichtungslösungen, aufgebracht auf Polyolefinfolien, untersucht. Eignung für und Auswirkungen auf Fragen der Lebensmittelqualität und -sicherheit sowie der Sortier- und Recyclingprozesse sind wesentliche Bestandteile des Forschungsprojektes.

Die Forschungsaktivitäten sollen über eine Laufzeit von drei Jahren neue Erkenntnisse für die Lebensmittel- und Verpackungsindustrie generieren und die vorwettbewerbliche Entwicklung beschichteter Polyolefinfolien ermöglichen. 
 
 
KontaktAnna-Sophia Bauer MSc. nimmt bei Ihrem Interesse mitzuwirken, wie auch anderen Rückfragen zum Projekt gerne Ihre Anfragen unter anna-sophia.bauer@fh-campuswien.ac.at entgegen.
 

Zurück